Am 27.08. gehen die Netzwerkerinnen mit Nadine Kosak "Waldbaden" in Wildenrath. Die Wegbergerin ist vom Bundesverband Waldbaden e.V. zertifizierte Shirin Yoku-/Waldbaden-Trainerin.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf zehn Personen. Da wegen der Urlaubszeit nicht alle Netzwerkerinnen dabei sein können, sind auch Gäste willkommen. Netzwerkerinnen und Gäste zahlen einen Sonderpreis von 20 Euro. Dauer ca. 2,5 Stunden.

Nadine Kosak schreibt: "Du bist gerne in der Natur und hast Lust, Dich auf etwas Neues einzulassen? Dann komm mit zum Waldbaden nach Wildenrath. Waldbaden – auf Japanisch Shirin Yoku – bedeutet, den Wald mit allen Sinnen erleben! Waldluft ist Medizin zum Einatmen. Du möchtest Dein Immunsystem stärken, Stress abbauen, Dein Gedankenkarussel stoppen oder einfach besser schlafen? Dann solltest Du Waldbaden unbedingt testen, da es noch viel mehr kann."

Beginn ist diesmal schon um 18 Uhr! Der genaue Treffpunkt und weiter Infos gehen rechtzeitig per Mail an alle Angemeldeten (Netzwerkerinnen, meldet Euch bitte per Mail an).

Verbindliche Anmeldung, solange es Plätze gibt, unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Sommerzeit -  die neue 2. Vorsitzende des Vereins Ute Voormanns-Wolters ludt die daheimgebliebenen Netzwerkerinnen zum "Pferdebaden" mit  Apfelstrudel und Eis zu sich nach Hause ein. Eine gute Gelegenheit, sich auch außerhalb der beruflichen Verbindungen mal besser kennenzulernen und auszutauschen.

Ihre sieben Tiere, darunter ein junges Fohlen, ein Esel und ein Shetland Pony,  machten den Abend zu einem außergewöhnlichen. Es wurde viel gelacht und die Streicheleinheiten haben alle Anwesenden sichtlich genossen. Wo schauen einem sonst ein frecher Esel und ein lammfrommer, wenn auch durch seine Statur etwas respekteinflößender Friesenhengst quasi beim Essen über die Schulter?

Bei der letzten Jahreshauptversammlung wurden Ute Voormanns-Wolters als stellvertretende Vorsitzende und Celina Parzanka als Finanzvorstand einstimmig mit je einer Enthaltung ins Amt gewählt. Vorsitzende bleibt  Ruth Klapproth. Mit großem Schwung und vielen neuen Zielen und Ideen geht es bei Frauen-machen-Business weiter. Ruth Klapproth bedankte sich bei den Anwesenden für die gute Zusammenarbeit in ihrem ersten Jahr als Vorsitzende von FmB. Sie freut sich, dass die geänderte Struktur der Treffen auf gute Resonanz trifft und auf die weitere Zusammenarbeit – auch mit den beiden neu gewählten Vorstandsmitgliedern. Besonderer Dank gilt der aus dem Vorstand ausscheidenden Heike Schmitz, die mit viel Engagement in ihrer Doppelrolle als stellvertretende Vorsitzende und Kassiererin mit ihr zusammengearbeitet hat.

Wer ihn noch nicht abonniert hat, dem sei unser Newsletter empfohlen. Einmal monatlich informiert das Netzwerk über die kommenden Aktivitäten und über Neuigkeiten und Aktionen der Netzwerkerinnen.

Netzwerkerin Ute Voormanns-Wolters, Coach und Mentorin mit langjähriger Führungsverantwortung, gibt wertvolle Tipps zum Thema 'Marke ICH - Wer bin ich?‘: Wir hören zu vielen Gelegenheiten Schlagworte wie ‚Personal Branding‘, ‚Marke ICH‘, ‚Personal Identity‘. Schlagworte, die nicht nur im Zeichen der wachsenden Digitalisierung und Anonymisierung im Internet immer wichtiger werden.

Was bedeutet das für jede von uns? Fragen wie: Wer bin ich? Habe ich eine ‚Personal Brand‘? Bin ich eine ‚Marke‘? Wie werde ich gesehen? Und will ich so gesehen werden wie ma(n) mich sieht? Kann ich beeinflussen wie ich gesehen bzw. wahrgenommen werde?